yummy!

1 Comment

heute in einem sehr chinesischen restaurant in der joanelligasse:

maissuppe
knusprige entenzungen
geschmorte lammrippchen mit tofustreifen*

(e. fand meine bestellung sehr mutig, und ich muss ihm da zustimmen. obwohl da laut karte immer noch was geht. quallensalat und hühnerfüße zum beispiel.)

* die tofustreifen waren übrigens nicht das, was man bei uns landläufig als tofu kennt, sondern wie eine art sehr breite, aufgerollte bandnudel, und das ganze in einer sämigen sauce, die nach vergorenem soja geschmeckt hat. offenbar sind die tofustreifen ursprünglich getrocknet und werden erst beim kochen wieder weich.

Share this Post

Inesyummy!
Blog


Comments 1

  1. SuSu

    Das ist dann TofuHAUT, was Du meinst. Isst man auch in Suppe. Getrocknet zu kaufen auch unter „Tofu-Sticks“

    Quallensalat schmeckt übrigens nach fast nichts, hat nur eine lustige, gummiartig-knusprige Konsistenz. Ist eher eine Vorspeise oder Beilage.

    Und was alle Asiaten so an Hühnerfüssen lieben, versteh ich auch nicht.

    Gehen wir mal ins „Happy Buddha“ am Gürtel (nahe U-Bahnstation Gumpendorfer)? Dort gibt es imho die beste chinesische Küche Wiens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.