#weekendwriting 4: Meine Geschichte

Leave a Comment

Bei der vierten Weekend Writing Challenge habe ich dem Geek in mir freien Lauf gelassen. Und was ist euch zu dem Foto von gestern eingefallen? Verlinkt zu euren Blogs oder postet die Geschichte hier in den Kommentaren!

Weekend Writing Challenge 4; Foto von Nina Leen

Weekend Writing Challenge 4; Foto von Nina Leen

Heute nach der Schule

„Heute nach der Schule, in der Werkstatt.“ Lisa ließ sich nichts anmerken. Wie immer grüßte sie den blöden Johann, als er sein Rad aufsperrte, nickte brav ihrer Mathematiklehrerin Frau Hahne zu und fuhr dann die Vorgärten entlang nach Hause. Aber heute hielt sie nicht an, sondern bog links hinter dem Haus ab und trat in die Pedale. Der Fahrtwind fühlte sich kühl in ihrem heißen Gesicht an. Sie schloss kurz die Augen und genoss ihre Aufregung. Seit zwei Wochen hatte sie auf Lucias Nachricht gewartet. Und jetzt, endlich.

Vor dem alten Baumann-Lager bremste sie ab, wartete, bis ein Fußgänger in eine Seitengasse verschwunden war, und lief dann hinter das verfallene Lagerhaus.

Vor genau 142 Tagen war sie das erste Mal hierher gekommen, mit einer Tasche voller Werkzeug und Arbeitskleidung, und war mit Lucia nochmals die Pläne durchgegangen. Seither verging kaum ein Tag ohne Löten, Schrauben und Hämmern. Natürlich gab es auch Rückschläge. Zum Beispiel als der alte Herr Huber beinahe die Werkstatt entdeckt hätte. Oder als Lucia Hausarrest bekommen hatte, weil sie sich nachts im Physiksaal hatte einsperren lassen, um heimlich ein Experiment für den Treibstoff durchzuführen.

Aber heute war der große Tag. Das letzte Teil war fertig. Als Lisa die Werkstatt betrat, zog Lucia mit einer theatralischen Geste ein verdrecktes Tuch von einem kleinen Metallkästchen. „Darf ich vorstellen, der Fluxkompensator!“ Lisa fühlte sich ehrfürchtig und musste gleichzeitig kichern, so aufgeregt war sie.

Vorsichtig versenkten die beiden das Gerät in der Karosserie. Dann setzten sie sich in die Vordersitze. „Also los. Wohin?“ „Stell 1985 ein“, sagte Lisa. „Universal Studios, Hollywood.“ Lucia musste lachen. „Du Geek! Ok, schnall dich an!“ Sie grinsten, klappten die Türen ihres DeLorean herunter und stellten „1985“ auf der Zeitmaschine ein.

Share this Post

Ines#weekendwriting 4: Meine Geschichte
Schreiben weekendwriting


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.