was ich noch zu den briten sagen wollte

2 Comments

– die sache mit den wasserhähnen: versteh ich nicht. wie soll das gehen – 1 hahn mit heißem und 1 hahn mit kaltem wasser? das macht nur mit stöpsel und wassereinlassen sinn. aber das macht man ja nicht beim schnellen händewaschen. also erfrieren oder verbrennen?

– die sache mit der überwachung: hier ist alles kameraüberwacht. die straßen, die geschäfte, die busse, das hotel. die aus der not eine tugend machen hängen ein schild ins geschäft: „smile, you are on cctv!“, die anderen kleben einfach ein schild mit einer videokamera an die türe. sogar die baugerüste sind überwacht und alarmgesichert. mein gefühl: hier muss es ja eine höllische kriminalitätsrate geben, wenn so viele kameras notwendidg sind. und zack! – fühle ich mich unsicher. da ist doch was verkehrt. (und was haben die vielen kameras bei den letzten schusswechseln zwischen jugendlichen und kindern gebracht? weiß man da was?). ich bin dagegen.

– die sache mit der landschaft: es ist schon sehr pilcheresk hier.

– die sache mit dem hautschmuck: die tattoomode ist hierzulande viel mehr verbreitet als bei uns, scheint es.

Share this Post

Ineswas ich noch zu den briten sagen wollte
Blog


Comments 2

  1. zimtzucker

    angeblich stoppelt sogar die queen das waschbecken zu und mischt dort das wasser zum händewaschen, aber die ist sicher weniger oft mit verrotzen pubwaschbecken konfrontiert. was mich fast noch mehr gestört hat war, dass ich mir ständig die finger am becken angehaut habe, wenn ich versucht habe mir ‚continental style‘ die bratzen zu waschen. laut einer engl. freundin sind daher aber auch deutsche grohe-einhandmischer-amaturen absolute luxusausstattung bei wohnungen und werden daher auch in den immobilienanzeigen extra erwähnt. briten. *kopfschüttel*
    zur überwachung, ich fände es dann ok wenn man sich wenigstens vor dem abflug eine dvd mit allen cctv-clips, wo man drauf ist abholen könnte – so eine art big brother urlaubsvideo halt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.