Viennale ’10: Fazit

Leave a Comment

Ok, ich kapituliere. Ich war vier Tage krank, bin daher arbeitstechnisch mehr als drei Drehbuchprojekte ins Hintertreffen geraten und habe gestern und heute insgesamt drei Viennalekarten verfallen lassen. Zusammen mit den Besprechungsterminen und der Drehbucharbeit morgen und übermorgen sehe ich keine Chance mehr auf Viennale-Kino.

Ich muss aber zugeben, dass mich die Filme, die ich gesehen habe, nicht besonders motiviert haben die letzten Kräfte zu mobilisieren und jetzt wo ich wieder gesund bin noch einen Kinotermin in den vollgepackten Tag reinzuquetschen. Ein absolutes Highlight wie Man Tänker Sitt im letzten Jahr habe ich heuer nicht erwischt. Bis auf Marwencol den ich sehr mochte fand ich alles mehr oder weniger interessant, aber eben eher so mittel.

Ich hoffe, ihr hattet trotzdem Spaß an meiner Viennaleberichterstattung, auch wenn sie heuer eher kurz ausgefallen ist. Und ich hoffe des Weiteren, ich komme dazu in Zukunft wieder mehr in dieses Weblog zu schreiben. Das macht nämlich ziemlich großen Spaß.

Share this Post

InesViennale ’10: Fazit
Viennale


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.