The Horror!

2 Comments

neulich im riesensupermarkt entnahm ich dem großen kühlregal ein himbeertopfendessert, als sich mir im selben augenblick eine hand durchs regal entgegenschob, um yoghurts nachzuschlichten. also von der regalrückseite her, wo man eine geschlossene wand vermutet. was hab ich mich erschrocken.

ein gebückter blick ins regal offenbarte, dass es gar keine hintere wand gibt, sondern einen großen lagerraum. praktisch, eigentlich. aber trotzdem.-

Share this Post

InesThe Horror!
Blog


Comments 2

  1. michael

    har. habe 1996 selber einen monat in so einem kühlregal verbracht – ferialpraxis – und habe somit die gegenseite der geschichte selbst x-mal erlebt :)

    war ein guter monat!

  2. Post
    Author
    ines

    und wie oft musstest du in ohmacht gefallene kundinnen wiederbeleben, denen schwarz vor augen wurde, als sich ihnen deine geisterhand entgegenstreckte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.