the extension of my eye

Leave a Comment

ich wünschte mein auge wäre eine kamera und durch ein blinzeln drückte ich den auslöser. dann hätte ich ein photo von den beiden männern in der ubahnstation, die sich so ähnlich sahen, beide nach links schauten und synchron gähnten ohne sich die hand vorzuhalten. oder das bild von den wolken am himmel, die sich in den riesigen lacken nach dem großen wolkenbruch spiegelten. oder das von den geometrischen hauskanten im sonnenlicht, die sich gegen die riesigen runden weißen wolken am himmel absetzten. oder das von den technischen eingeweiden der ubahnstation am schottentor auf dem weg zum ausgang währinger straße.

(hat nicht ein/e künstler/in einmal eine serie von nicht gemachten bildern kreiert? weiß das jemand?)

Share this Post

Inesthe extension of my eye
Blog


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.