wie jedes jahr: die oscars

4 Comments

wie jedes jahr gehts bald los mit der oscarverleihung, und diesesmal gehts gleich 4mal um die frage, ob die boulevardblätter morgen titeln „wir sind oscar“, wegen haneke und AMOUR. ich habe so wenige filme wie nie zuvor gesehen, aber egal. und tipps habe ich auch keine abgegeben. naja, auch egal.

in 20 minuten gehts jedenfalls mit dem red carpet los, und es heißt „kleider! frisuren! schmuck!“, und wenns die verleihung startet, bin ich schon so verausgabt, dass ich den ersten kaffee brauchen werde. alles wie immer also.

0:09 red carpet – jetzt gehts los! der papa von seth macfarlaine ist lieb. (und zack! ist werbepause. esse ich halt rumkugeln.)
0:14 ryan seacrest hat eine tolle auf dem kopf. aber weg von den moderatoren, hin zu den stars. bei jessica chastain sieht man die unterhose durch. glauben wir. wir sind irritiert. (trägt man diese kleider nicht unten ohne?)
0:20 moi, die oma von der jessica chastain. und heuer haben sie eine „jewel cam“. sachen gibts.
0:26 amy adams steigen sie aufs federkleid. und neues wort gelernt: „limodrop“. das ist wenn sie aus dem auto steigen. hmmm.
0:27 wer ist samatha parks? oh, musical, glaub ich. gutes kleid, jedenfalls.
0:30 zoe saldana – achja, die von avatar. heuer muss ich alle googeln, himmelnochmal. reese witherspoon, die kenn ich.
0:32 mah, die quvenzhané wallis ist so super („beasts of the southern wild“), und sie hat eine tasche, die ausschaut wie ein hund. hello!!
0:35 das kinn von der reese witherspoon wird immer größer. ich bin ein fan von reese. die frau mit der argen halsschlagader. und die das schöne haar mit ihrer schwangerschaft begründet. what’s not to love?
0:41 wir schalten kurz um zu pro7, ich sinniere darüber nach, wieso ich jennifer lawrence immer nie erkenne bei diesen roten teppich sachen. aber sie hatte echt nie schauspielunterricht? wow.
0:43 kerry washington hat eine „color situation“ mit ihrem roten kleid. wir halten jetzt ausschau nach situations. amanda seyfried hat eine busen situation, zum beispiel.
0:45 daniel radcliff. fesch, irgendwie. man staunt.
0:46 die jewel cam heißt in wahrheit „mani cam“, filmt die hände mit den juwelen dran, und die hände schauen 100 jahre älter aus als sie sind. feuert den mani cam beleuchter.
0:49 ok, schön langsam komm ich in fahrt.
0:50 amanda seyfried. diese frauen sind so unfassbar dünn. arg.
0:51 wir haben gerade jennifer lawrence ganz gesehen. das kleid, das oben so wunderbar ist, hat unten einen schlimmen auswuchs. mighty underwhelming, aber die verkehrt getragene kette ist gut. aber boah, ist die groß.
0:56 wir schalten kurz um zu pro7. dort läuft werbung für stillende mütter. klar, die sind ja jetzt auch alle wach, weil sie ihre babys stillen während sie die kleider am red carpet anschauen. zielgruppe voll erwischt, bewundernswert.
1:00 wir schauen mal, wie sich steven gätjen für pro7 am roten teppich schlägt. jessica chastain schaut vor dieser kamera total fertig aus. was ist passiert? steven gätjen erweist sich als stalker und will ein jahr am berliner flughafen darauf warten, dass jessica auftaucht. jessas.
1:03 die produzenten der oscarshow sind ja uralt. hui.
1:08 wir schalten wieder um auf e!entertainment, wo werbung läuft und eine frau angestrengt lächelnd in die kamera sagt: „hallo, ich bin eure fulminant moderatorin“. naja.
1:10 entweder ryan seacrest ist winzig, oder alle frauen sind riesig. ok, google sagt, er ist 1,71m, und die frauen haben alle high heels. und jennifer hudson sagt „i have my lips n my purse“. girl, you creep me out.
1:12 hilfe, was ist mit catherine zeta-jones passiert? wir erkennen sie nicht wieder. aber was hat sich genau in ihrem gesicht verändert?
1:14 helen hunt hat ein H&M kleid an? das war ein scherz, oder? wobei, „vintage H&M“ würd ich wirklich super finden.
1:16 ah, christoph waltz, juhu. selbstironisch, das mag ich.
1:17 anne hathaway hat eine nippel situation. excuse me? ach anne, wer hat dir dieses rosa schürzenkleid mit nippelproblem eingeredet. auch wenn es von prada ist und du sagst „it spoke to me in the end“ a nächstes mal bitte auf das kleid hören, das mitlauterer stimme zu dir spricht.
1:20 das kleid von naomi watts – wir lieben es. assymetrischer und futuristischer glitzerwahnsinn, enorm elegant.
1:21 charlize theron meint, dass sich jede frau einen enormen kurzhaarschnitt leisten soll, weil es befreiend ist und man die bürsten und haarspray wegschmeißen (nein, pardon, man „donatet“ das zeug natürlich).
1:27 wir schalten kurz um zum orf und belauschen alexander horwath bei seiner lobeshymne auf „amour“. andreas lust wirkt ein bissl müde. das verstehen wir, die diskussion ist das gegenteil von heiss. – jetzt darf andreas lust endlich auch was sagen.
1:33 emanuelle riva ist so großartig. neues lebensziel: den 86. geburtstag am red carpet feiern, dabei so wunderbar aussehen und so großartig sein.
1:39 ok, wir schalten wieder zum red carpet, die diskussion am orf ist nicht wirklich ein actionfilm.
1:40 jennifer anistons haare erfüllen uns nicht mit freude, aber mir gefällt das rote kleid. – fußnote: wir wissen jetzt, wem der vater von seth macfarlaine ähnlcih schaut: carlo von tidemann. (viel spaß beim googeln).
1:42 nicole kidman schautaus wie eine meerjungfrau. we are not feeling this dress. und zum mittelscheitel ihres mannes wollen wir uns nicht äußern. wirklich nicht. aber neues wort gelernt: „bedheadish“. in bezug auf haare.
1:45 oje, adeles kleid schaut nicht so super aus. die schaut doch sonst so toll aus?
1:51 auf orf ist ein bericht über christoph waltz, und wir stellen fest: quentin tarantinomschaut immer aus wie ein würfel (und gerard depardieu ist das fass).
1:58 bericht übers gartenbaukino bei der oscarparty. kurz aber gut. und jetzt haneke am roten teppich (aufgezeichnet). „den oscar kennt halt jeder bauer in afghanistan“ meint herr haneke.
2:03 oida, diese eine fashionreporterin mit der piepsstimme ist sehr arg.
2:04 ich versteh kein wort von dem was adele sagt. little britain slang. wir lieben das.
2:07 sandra bullock hat da was hinterm ohr. man weiß es nicht.
2:09 „the biggest fashion risk is the boob.“ aha.
2:10 das ist jetzt schon meine zweite rumkugel ohne rum drin. ich prangere das an.
2:15 schon wieder ein neues wort gelernt: „shnazzy“. voll das bildungsfernsehen hier.
2:21 achso, die blonde fashionreporterin mit der piepsstimme ist die countrysängerin aus glee. jetzt wisst ihr bescheid. wir sind nämlich voll die investigativen journalistinnen hier.
2:30 anne hathaways nippel haben jetzt einen eigenen twitteraccount: https://www.twitter.com/hathawaynipple

2:33 los gehts: seth macfarlaine klatscht und lacht über seine eigenen witze. das ist nicht gut.
2:35 captain kirk to the rescue! bitte beame den seth weg, danke.
2:41 der boobs song war – naja. breiten wir den mantel des schweigens darüber. aber die gastsänger/tänzer gefallen mir. daniel radcliffe steppt, hach.
2:46 irgendwie ist das alles bis jetzt nur so mittel. obwohl ich hiermit gestehe, dass ich eine heimliche liebe zu musicalnummern hege. so mit chören, getanze und allem pipapo.
2:47 ok, jetzt wird verliehen. endlich. beste männliche nebenrolle. christoph waltz!! yay! (ach wie schön, ich freu mich so!)
2:56 die präsentation für animationsfilm ist nicht lustig. ich betone: nicht lustig. aberimmerhin eine kategorie, in der ich alle filme gesehen habe: bester animationskurzfilm. ich will „head over heels“, aber es wird natürlich „paperman“. schade, eine etwas langweilige entscheidung. aber gut.
2:59 oje, ich habe „brave“ immer noch nicht gesehen. der regisseur trägt einen türkisen kilt, wie super!!
3:02 „beasts of the southern wild“ ist so ein toller film. hoffentlich gewinnt der heute noch was.
3:07 immer wenn robert downey jr. irgendwo auftaucht, bin ich verzückt. aber jetzt beste kamera: life of pi – digitale effektkamera halt, naja. (ich versuche gerade den roman zu lesen, aber es zieht sich. den film habe ich nicht gesehen. aber huch, die frisur des kameramanns – hallo gandalf?)
3:11 und schon wieder life of pi, diesesmal fur visual effects. aber dass die rede mit dem score vom weissen hai abgewürgt wird, gefällt mir schon sehr gut.
3:18 die kostümbildnerin von anna karenina bekommt einen oscar und ist mir sehr sympathisch.
3:19 und weiter mit maske: les miserables. so, jetzt bin ich reif für einen kaffee.
3:25 shirley bassey! wie großartig. „goldfingaaah“. (toll, toll, toll! mein absolutes highlight bisher.)
3:33 schade dass die live action shorts nicht online waren. „curfew“ gewinnt. ich hoffe, ich kann den bald mal online sehen. awww, die dankesrede rührt mich. „the center of my universe, nina“ hach.
3:35 beste kurzdoku: innocente. kurzdokus sind ja eines der tollsten genres überhaupt, finde ich. da gibts ganz wunderbare filme. aber den würde ich jetzt natürlich gerne sehen. ach, und wie aufgeregt die sind. ich verstehe kein wort von dem, was sie sagt, aber alle sind so stolz auf sie, und ein teammitglied spricht von kunst, und dass man frauen wie die regisseurin nterstützen muss. wie schön.
3:37 ich entdecke gerade, dass ich ein heimlicher liam neeson fan bin.
3:43 ich mag seth farlaine nicht. tschuldigung, aber es ist die wahrheit. und die schmähs sind blöd. aber jetzt: beste doku. das erinnert mich dran, dass ich „searching for sugarman“ endlich sehen muss. und er hat jetzt auch den oscar gewonnen.
3:50 so, jetzt gilts: auslandsoscar. „amour“ von michael haneke. gratuliere! „center of my life/universe“ ist dieses jahr übrigens bei den dankesreden die trendbezeichnung für die bessere hälfte.
3:54 ah, eine musicaleinlage! gefällt mir. noch dazu aus chicago, eines der wenigen musicals, die ich live gesehen habe. in london sogar. (aber live ist das nicht gesungen, oder?). und jetzt noch dreamgirls. jennifer hudson singt live. yay! ich überrasche mich grad selbst mit meiner musicalaffinität. ist das ein symptom des alterns? angst. (rufen die nachbarn jetzt die polizei, wenn ich um 4 uhr früh laut zu les miserables mitsinge?)
4:09 ted (also der bär) kommt auf die bühne. geh bitte, muss das sein?
4:11 und jetzt die kategorien, bei denen ich mir nach wie vor schwer tue, sie zu unterscheiden: tonmischung und sounddesign. ersteres geht an les miserables. und nach dem erffnungssong über titten gibts jetzt auch noch judenwitze. hm, naja. bestes sounddesign: zero dark thirty (der mann hat auch eine gandalffrisur, genau wie der beste kamermann. was ist da los?). und es gibt noch einen sounddesignoscar für skyfall. wow, gabs schon mal einen gleichstand? aber was viel wichtiger ist: der sounddesigner von skyfall hat auch eine gandalffrisur. mal sehen, was der abend diesbezüglich noch bringt, ich bin gespannt.
4:18 was war das jetzt für ein komischer sound of music witz? egal, christopher plummer is in the house. beste nebendarstellerin: anne hathaway. auf anne hathaways nippeltwitteraccount ist jetzt sicher die hölle los.
4:30 die filmstudenten, die jetzt auf die bühne gerufen werden, gefallen mir. schöne idee.
4:32 sandra bullock hat immer noch das komische dings hinterm ohr und präsentiert die besten ediorInnen: argo.
4:35 aaah, adele singt – so fantastisch. ich bin ein fangirl. (und auf der bühne schaut das kleid viel besser aus als am roten teppich. weil es hier so schön funkelt.)
4:46 „broomhilda“ – darf ich ein einzelnes wort noch besser finden als die darstellungskunst des christoph waltz?
4:48 wieso stöhnt kristen stewart so arg ins mikrophon? jedenfalls kriegt lincoln den oscar für beste ausstattung.
4:51 so, jetzt gibts die besonderen leistungen, aka governer’s award. (ich bin müde.)
4:57 in memoriam. „i think the hardest thing about writing – is writing“, „the most important thing is the story. not the script, but the story.“
5:01 mein musikalisches herz schlägt dieses mal besonders hoch: barbra streisand (die frau ist 70. wow.). jetzt ist der zeitpunkt gekommen, an dem ich euch noch ein geheimnis verrate: ich mag glee, und ja, ich singe da immer mit. so, jetzt isses raus.
5:07 und weiter mit musicals. das chicago-ensemble präsentiert die beste filmmusik. beim filmausschnitt fällt mir auf, dass ich life of pi vielleicht doch anschauen sollte – es spielt ein faultier mit. egal, der oscar für die beste filmmusik geht dann auch an life of pi.
5:12 und jetzt der beste song. hoffentlich adele… (randbemerkung: tittenwitze, judenwitze, vorhin auch noch ein schwulenwitz – ich persönlich fand jetzt nix davon witzig. das politisch unkorrekt sein alleine macht für mich noch keinen humor aus. nunja.) hurra, skyfall!! adele, you rock so hard!
5:23 sodala, jetzt gilt es: die drehbuchkategorien sind dran. adaptiertes drehbuch (ich hoffe so auf „beasts“) – ok, es ist argo geworden. aber „beasts“ muss noch was gewinnen heute, bitteschön. und jetzt bestes drehbuch: quentin tarantino. wow. aber was ist mit seiner krawatte los?!
5:32 das kleid von jane fonda macht mich ganz wuggi. dieses gelb! so, beste regie. haneke wäre super, aber ben zeitlin vergönne ich es noch mehr. was, ang lee für life of pi? ok…
5:40 so, endspurt. ah, the artist hat englisch gelernt. „i’m the man!“ – ich will so gern, dass die kleine aus „beasts“ gewinnt. oder emanuelle riva. aber jetzt beste darstellerin: jennifer lawrence. hui, das arge kleid. aber wirklich sympathisch.
5:45 maryl streep steigt sich aufs kleid und sagt uns wer der beste schauspieler ist: daniel day lewis (wie kommt es, dass denzel washington 58 jahre alt ist, aber aussieht wie 45?). das dankeschön von daniel day lewis ist wirklich schön.
5:52 hey, ich mag jack nicholson. aber jetzt ist da michelle obama? wtf?! (ich will ihr kleid.) und der beste film ist argo. hui, ich werde mein spiegelbild nie mehr wegen der augenringe beschimpfen, weil dieser mann, der da gerade spricht viel schlimmere hat.

so, gratulation an alle gwinner, besonders an haneke und waltz. danke fürs mitlesen, ich hoffe, ihr hattet spaß. ich habe in 5 stunden einen termin und muss jetzt ein bisschen schlafen. gute nacht.

Share this Post

Ineswie jedes jahr: die oscars