Songcontest

3 Comments

gestern abend songcontest, mit party. p. hat sich ein ausgeklügeltes lossystem ausgedacht, ich ziehe türkei und finnland, und weil die finnen letzte werden krieg ich am ende einen trostpreis. großartig!

aber jetzt: was bitte haben die alle mit dem norwegischen milchbubi? wir spekulieren, dass es an seinen augenbrauen liegt. ich denke dauernd an oliver maas. oje.

und an welches lied erinnert mich der estnische song? und überhaupt – wieso sind die bulgaren schon vorher ausgeschieden? das hätte doch einen hohen unterhaltungswert gehabt, siehe hier (achtung, ab minute 1’40“ bluten einem die ohren):

Share this Post

InesSongcontest

?

Leave a Comment

schon als kind habe ich mich gefragt, wie das geht wenn in amerikanischen filmen plötzlich eine (massen)tanzszene kommt, und alle können immer aus dem stand diese furchtbar komplizierten choreographien tanzen. ich meine, das ist doch praktisch unmöglich! wenn hingegen jemand bei einem musicalfilm in gesang ausbricht hat mich das noch nie gestört. seltsam.

Share this Post

Ines?

huch!

Leave a Comment

komm ich grad heim und schau noch in die opernballberichterstattung rein. da ist ein rechter zugang auf dem parkett, weil mitternachtseinlage, mit romaliedern und jiddischem gesang. großartig. und beim close up seh ich dass da die m. mitsingt, die mal mit mir ein jahr in tübingen am zimmertheater stationiert war. sehr kurios.

Share this Post

Ineshuch!

hui

Leave a Comment

frau löffler meint gerade, dass frau heidenreich ja keine literaturkritikerin sei, sondern nur eine buchhändlerin. und die lobe ja nur.

und sie meinte vorhin, dass sie nie bestochen würde. dafür seien die verlage ja viel zu arm. ein autohändler könne ja schon mal journalisten zu einer autopräsentation nach hawaii einladen. aber die verlage, die könnten sich sowas ja gar nicht leisten. es komme schon mal vor, dass die presseleute anrufen würden. aber wenn ein buch schon so beworben wird, das könne ja nichts sein, meint frau löffler.

(haha, das war gerade ein großes amusement!)

Share this Post

Ineshui

naja.

Leave a Comment

im tv läuft gerade der seewolf (der mit dem kretschmann, von der privaten sendeanstalt). der fesche kretschmann zerquetscht grad eine kartoffel (roh!) mit seiner bloßen rechten hand. maniküre gabs damals wohl noch nicht wirklich. jetzt aber interessant: mein aktueller impuls ist, die romanvorlage zu erwerben. weil mich das philosophsche kräftemessen zwischen dem käptn und dem jungspund im tv langweilt. das ist mir nicht visuell genug. selbst wenn der fesche kretschmann mitspielt. interessant ist außerdem des weiteren, dass es mir zum beispiel bei „master and commander“ gar nicht so ging. da war für mich wohl irgendwas episches dahinter. und ein stärkerer äußerer plot.
mal abwarten wie die zdf verfilmung wird. und über einen erwerb des alten vierteilers mit harmsdorf in der titelrolle nachdenken.

(ui, jetzt wetzt der jungspund gemeinsam mit dem crewmitglied die messer. und der jungspund imitiert den gesichtsausdruck vom kretschmann. da liegt wohl irgendwo ganz viel bedeutung drin. nur kommt die leider bei mir nicht so wirklich an.)

Share this Post

Inesnaja.