so.

3 Comments

die viennale ist fast fertig und ich auch.
+
zum glück heuer rumkugeln statt sportgummi.
+
heute noch ein sehr beliebiger film (tout est pardonne) mit großteils sehr platten dialogen, leider. die bilder waren aber schön.
+
der film free rainer sagt, dass fernsehen blöd macht und das publikum umerzogen werden muss. und balanciert im eifer des gefechts zwischen drama und satire, nur kommt das satirische zu wenig durch, und daher wirkt die botschaft des films naiv. würde das satirische allerdings mehr durchkommen, würde man gar nichts auch nur im ansatz glauben können, und wahrheit steckt ja doch ein wenig drin, was die denkweise der fernsehmacher betrifft (quoten, marktanteile, you name it). dieser film kann eigentlich kaum wirklich gelingen. dem publikum ist das aber egal, es findet den film wichtig und applaudiert bei jeder aussage des publikumsgesprächs sehr eifrig. soll dann wohl so sein. hoffentlich wirft da nur niemand im glashaus mit steinen. (ich kenne ja mittlerweile einige menschen, die offiziell nur arte und 3sat schauen, und im geheimen dann doch das traumhotel. wirklich.)

Share this Post

Inesso.
Blog


Comments 3

  1. Walter

    Ich bekenne hiermit, dass mich die Liebe zu meiner Zukünftigen manchmal zum Rosamunde-Pilcher-Schauen gezwungen hat (man beachte: Die Liebe, nicht die Zukünftige ;). Wir haben jetzt keinen Fernseher mehr, auch eine Lösung.

  2. Post
    Author
    ines

    ui, fernseherlos. auch eine möglichkeit. (fernsehen aus liebe, das wär ja auch ein eigenes dissertationsthema.)

    ot: gehts dir gut, mit leben und arbeit udn überhaupt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.