OSCARS: Favoriten

3 Comments

Meine Favoriten sind zu 80% reines Herumraten, aber ich will euch meine Liste nicht vorenthalten. Vielleicht entscheide ich mich noch hie und da um, dank Probeks Tippspiel ist das bis zum Beginn der Verleihung möglich.

Bester Film: Hurt Locker (habe ich zwar nicht gesehen, aber als Kontrapunkt zu Avatar muss das unbedingt passieren, bitte.)
Beste Regie: Kathryn Bigelow (weil es gegenüber James Cameron wie David gegen Goliath ist, und noch dazu mit einer Frau als David, das wird endlich mal Zeit!)
Bester Schauspieler: Colin Firth (obwohl ich den Film nicht kenne. Aber die Fotos – der Mann mit der Brille muss gewinnen.)
Beste Schauspielerin: Gabourey Sidibe (allein schon wegen dieses Artikels. Female Power!)
Bester Nebendarsteller: Christoph Waltz (eh klar! Nur wegen ihm habe ich mir Inglourious Basterds ein zweites Mal angesehen.)
Beste Nebendarstellerin: Mo’Nique (einfach nur so.)
Bestes Originaldrehbuch: Inglorious Basterds (nicht wegen der Dramaturgie insgesamt. Aber wegen der ersten Szene und des Finales.)
Bestes adaptiertes Drehbuch: Precious (keine Ahnung, eigentlich, ich kenne die Filme alle nicht. ja, es ist mir eh peinlich.)
Bester Animationsfilm: The Secret Of Kells (deswegen.)
Bester Originalsong: The Weary Kind aus Crazy Heart (einfach nur so. Wobei wohl auch dieses französische Lied gewinnen könnte, lässt man die Disney Fraktion mal außer acht. Obwohl – na, wahrscheinlich gewinnt dann eh die Disney Fraktion. Whatever.)
Bester Score: Up (weil es so schön nostalgisch klingt.)
Beste Kamera: Christian Berger für Das Weiße Band (natürlich.)
Bester Schnitt: Hurt Locker (das ist jetzt aber geraten.)
Beste Ausstattung: Avatar (damit ich ihn nicht ganz leer ausgehen lasse.)
Bestes Kostüm: Bright Star (weil die Bilder so schön aussahen und ich mich ohrfeigen könnte weil cih den Film immer noch nicht gesehen habe.)
Bestes Make Up: Star Trek (quasi Trostpreis.)
Beste visuelle Effekte: Avatar (naja, was wenn nicht das. Nur nicht Bester Film.)
Bester Soundmix: Avatar (das sind die Kategorien wo immer das große Raten beginnt.)
Bester Tonschnitt: Inglorious Basterds (ja, was weiß denn ich…)
Bester fremdsprachiger Film: Das Weiße Band (go, Haneke, go!)
Beste Dokumentation: Burma VJ (es gewinnen zwar sicher die Delfine in der Bucht, aber ich habe Burma VJ bei der Viennale gesehen und war enorm beeindruckt.)
Bester dokumentarischer Kurzfilm: China’s Unnatural Desaster (weil ich den gerne anschauen würde.)
Bester animierter Kurzfilm: Wallace and Gromit (wobei sicher Logorama gewinnt, den ich heuer in Cannes gesehen habe. Ich fand aber, dass sich die Idee sehr schnell abnutzte. Da hatte das Solide in dem Fall für mich dann letztlich mehr Substanz.)
Bester Live-Kurzfilm: The Door (ist aber geraten.)

So, möge der Beste gewinnen!

Share this Post

InesOSCARS: Favoriten
Event


Comments 3

  1. probek

    Also fürs pure Rumraten rätste manchmal recht gut, orakle ich. Zumindest wenn ich das mit meinen Quellen vergleiche.

  2. Post
    Author
  3. Pingback: the oscars! // affectionista

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.