oscars – die tipps

Leave a Comment

bevor ich hier die nächsten stunden über kleider, moderationen und den ganzen rest schreiben poste ich hier noch schnell meine oscar tipps. ich habe nicht das gewählt von dem ich glaube dass es gewinnen wird sondern das was meiner meinung nach gewinnen sollte. los gehts:

LEADING ACTOR: jesse eisenberg in „social network“ (weil das überhaupt so ein guter film war)
SUPPORTING ACTOR: christian bale in „the fighter“ (ich kenne den film nicht, aber so verkehrt kann das nicht sein)
LEADING ACTRESS: anette benning in „the kids are alright“ (auch leider nicht gesehen, aber ach, anette benning)
SUPPORTING ACTRESS: hailee steinfeld in „true grit“ (toller film, wunderbares mädchen)
ANIMATED FEATURE: toy story 3 (was sonst)
ART DIRECTION: true grit ( weil ich das subtile besser finde als das aufdringlich sichtbare)
CINEMATOGRAPHY: „the social network“ (weil guter film und überhaupt)
COSTUME DESIGN: „alice in wonderland“ (weil mir sonst nichts an dem film gefallen hat außer den kostümen)
DIRECTING: „true grit“ (das war für mich eindeutig der beste film von allen oscarnominierten, die ich vorher noch angeschaut habe)
DOCUMENTARY FEATURE: „waste land“ (geraten, und weil mir der banksy-hype so auf die nerven geht)
DOCUMENTARY SHORT: „strangers no more“ (geraten)
FILM EDITING: „the social network“ (allein für diese eine sequenz mit dem bootsrennen und für alles andere auch)
FOREIGN LANGUAGE FILM: „biutiful“ (geraten, da wieder mal keinen von den nominierten filmen gesehen. schande.)
MAKEUP: „barney’s vision“ (geraten, ich kenne keinen der drei nominierten filme)
ORIGINAL SCORE: „inception“ (immerhin der soundtrack war gut. der rest so mittel.)
ORIGINAL SONG: „we belong together“ aus „toy story 3“ (traditionellerweise)
ANIMATED SHORT FILM: „the gruffalo“ (geraten)
LIVE ACTION SHORT FILM: „the crush“ (geraten)
SOUND EDITING: „inception“ (wie gesagt: sonst war das so mittel, aber ganz leer ausgehen will ich ihn nicht lassen)
SOUND MIXING: „the social network“ (diese beiden sound kategorien hinterlassen mich ja immer etwas ratlos, daher auch hier: etwas geraten)
VISUAL EFFECTS: „inception“ (für das lange sitzen der cgi experten am computer)
ADAPTED SCREENPLAY: „the social network“ (was sonst)
ORIGINAL SCREENPLAY: „the kids are alright“ (auch wenn ich ihn nicht gesehen habe, aber weder den sprechenden könig noch inception fand ich umwerfend)
BEST PICTURE: „true grit“ (das ist wohl klar)

so, der beamer projiziert schon die fernsehbilder auf die leinwand und ich kümmere mich jetzt noch ums buffet. im nächsten eintrag wird dann live gebloggt. bis später!

Share this Post

Inesoscars – die tipps
Blog


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.