kinderfilmfestival I

2 Comments

pobby und dingan. als ich aus dem kino rausgegangen bin, habe ich dauernd vor mich hingemurmelt „scheiße, war der gut“. der film macht einfach so vieles richtig. eine berührende und sehr einfach grundidee. figuren mit glaubwürdigen emotionalen backstories. und ein sehr gut strukturiertes drehbuch. am ende wurden im kinosaal viele taschentücher gezückt. von den erwachsenen auch.

hier die eindrücke der kinderjury.

(wahrscheinlich wird dieser film nie in österreich anlaufen. ich vermute weil „kinderfilm“ draufsteht. und dafür existiert in den köpfen der zuständigen offenbar kein markt. man müsste den film als „family movie“ verkaufen, dann vielleicht… zum glück gibt es dieses festival, damit man wenigstens einmal die chance hat, solche perlen zu finden.)

Share this Post

Ineskinderfilmfestival I
Blog


Comments 2

  1. Pingback: affectionista - the journal » Blog Archive » kinderfilmfestival II

  2. Pingback: affectionista - the journal » Blog Archive » übrigens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.