Hollywood Tales

Leave a Comment

Es gibt sie noch, die Märchen des Filmbusiness: Ein junger Waliser zieht aus, um einen Zombiefilm zu machen. Er verwendet dafür unter 100 Britische Pfund, hat dafür eine richtig gute Tagline (also eine High Concept Geschichte), und schon prügeln sich die Einkäufer aus den USA, Japan und sonstwo in Cannes um die Rechte.

Was hat er gemacht? Ein klassisches Genre aus einem völlig neuen Blickwinkel erzählt. Ein Zobiefilm – aus der Perspektive eines Zombies. Und wie hat ers gemacht? Er hat vorher Marktforschung betrieben:

„All zombie films seem to be siege-based with people stuck in a house, a shopping mall or a pub, that’s the formula. I was watching ‚Dawn of the Dead‘ one night and it got me wondering if there’d ever been a zombie movie from the point of view of the zombies and I couldn’t find one,“ he said.

Ach, übrigens: Das Drehbuch soll richtig gut sein, wenn man den Internetkritiken Glauben schenkt.

Share this Post

InesHollywood Tales
Die Branche


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.