heimbegleiten.

2 Comments

„hat man die gaststätte oder das kaffeehaus verlassen, so bringt der herr die dame nach hause. früher einmal war man in dieser hinsicht besonders streng. (…) heute ist man da ein wenig duldsamer geworden, ja manche dame, die ein kind unserer sportlichen zeit und stolz auf ihre selbständigkeit ist, lehnt es kameradschaftlich ab, daß der herr ihretwegen und nur um einer gesellschaftlichen form willen kräfte vergeude, seinen schlaf opfere oder geld für taxifahrten ausgebe. dennoch wird es sich der wohlerzogene herr auch heute nicht nehmen lassen, die dame, wenn irgend möglich, nachts nach hause zu geleiten und sie unter seinem schutz bis ans haustor zu bringen.“

quelle: elmayer, willi: gutes benehmen wieder gefragt.ein zeitgemäßer ratgeber für SIE und IHN. hamburg/wien: paul zsolnay verlag, 1957.

Share this Post

Inesheimbegleiten.
Blog


Comments 2

  1. claudine

    so etwas könnte ich stundenlang lesen.

    als kind viel studierte lektüre: die tischdeck- und gäste-platzier-regeln im kochbuch meiner mutter.

    und natürlich: „der gute ton auch heute“. besonders gern gelesen beim allabendlichen ritual haartoupieren, kajalauftragen und grimmigerblicküben (es waren die 80er, ein düsteres jahrzehnt) vorm fortgehen.

  2. Post
    Author
    ines

    das elmayerbuch gehörte meinem vater, entnehme ich dem deckblatt. muss ihn gleich zu all dem befragen. und die kochbuchsache hat mich auch immer sehr fasziniert. (note to self: in der kochbuchkiste der eltern wühlen!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.