Blog


Comments 4

  1. k.

    You made my day – auch wenn Hairforce viel beser ist – bei Hair Affair (ja genau, dem vom Foto) hab ich mir schon die Haare schneiden lassen. Bei Jessica einer netten Düsseldorferin – was ja eigentlich ein Widerspruch in sich ist. Dieser Friseur hat also mein Weltbild verändert und mir guten Kaffee kredenzt. Inzwischen gehe ich nur noch in Köln zu Artur von Aristocuts (!), über dessen Laden ich dringend eine Dokusoap machen wollen würde…

  2. Post
    Author
    ines

    der abgebildete „stufenschnitt“ befindet sich hier in wien. ich war aber noch nie drin. mein eigener friseur hat keinen namen. ihn gibts quasi nur durch mundpropaganda. ich persönlich finde ja mein friseur ist ein gott. ein hairgott. (und für dieses wortspiel käme ich jetzt in die hölle. hätten es nicht schon andere vor mir gemacht.)

    (gibt es eigentlich eine andere branche mit ähnlich exzessiven wortverfehlungen?)

  3. Nicole

    der laden vom arthur wurde geschlossen wegen steuerhinterziehung und beschäftigung von schwarzarbeitern!!

    nicole

    PS: also WIEDER :..( neuen friseur suchen!!

  4. Rotkäppchen

    Klar doch!
    Nicole, wie auch immer du auf diese Idee kommst: bin lange nach deinem Kommentar bei Arthur gewesen, der Salon war so offen wie immer. Finde üble Nachrede total trashig, aber egal… Arthur ist immer noch Köln’s bester Friseur – mit Abstand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.