geschmackssache

Leave a Comment

meine evolution bezüglich fontgeschmackssicherheit war sehr ähnlich. ich habe nur curlz ausgelassen und gleich mit papyrus begonnen. steckengeblieben bin ich dann bei helvetica. aber da geht noch was, wie ich hier sehe.

http://jessicahische.com/spendstoomuchtimeinternetting/?p=161

my evolution of taste from grade school to present. (via swissmiss)

edit: hilfe, jetzt fällt es mir wieder ein: papyrus kommt nicht nur ganz groß auf dem plakat von AVATAR vor, sondern auch als untertitelschrift bei den na’vi szenen. ich erinnere mich noch an das kleine gruseln, das ich verspüre (gefolgt von sofortiger verdrängung).
aber eigentlich ist es nur konsequent: wer papyrus benutzt ist zwischen 12 und 16 und damit genau in der zielgruppe. da steckt sicher eine ganz ausgeklügelte marketingstrategie dahinter, die mehr gekostet hat als einen fontdesigner zu engagieren, der eine einzigartige schrift kreiert, mit der man das franchise branden kann. (immerhin ist es nicht comic sans.)
diskutiert wird darüber übrigens hier, hier und hier.

Share this Post

Inesgeschmackssache
Blog


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.