empfehlungen?

6 Comments

starte erste überlegungen wegen weihnachtswunschzettel.
frage: welche bücher von neil gaiman findet ihr besonders gut und warum?
und jetzt noch generell: welchen lesestoff findet ihr unbedingt empfehlenswert? also für mich jetzt?

Share this Post

Inesempfehlungen?
Blog


Comments 6

  1. 2501

    Naja, gib mal eine Richtung an. Neil Gaiman hätte ich deinem Bücherregal zum Beispiel gar nicht zugetraut ;)

    Meine Lieblingsstelle aus dem im Endeffekt eher enttäuschenden ‚American Gods‘:

    Protagonist Shadow wandert durch die Wildnis. Noch scheint seine Welt wie unsere. Aka Normal. Da trifft er auf einen Raben.

    The bird turned, head tipped, suspiciously on one side, and it stared at him with bright eyes.

    „Say ‚Nevermore'“ said Shadow.

    „Fuck you.“ said the raven.

  2. Post
    Author
    ines

    ach, ich lese nicht mehr so viel, aus zeitgründen, bin dann aber nicht so wählerisch, sofern ich den stil ertrage (bei dan brown stieß ich zugegebener maßen an meine grenzen, wollte aber unbedingt wissen, was das phänomen ausmacht.)
    ich bin generell neugierig und offen für alles – hohe- und unterhaltungsliteratur, jugend- und erwachsenenliteratur…
    wegen gaiman: mich fasziniert, wie er sich mit seiner arbeit zwischen verschiedenen medien und genres bewegt und dabei oft das thema „zwischen den welten“ zu haben scheint. das thema hat mir schon als kind gefallen. bin neulich in der jugendbuchabteilung der buchhandlung an gaimans „interworld“ hängengeblieben, habs aber dann nicht gekauft. ist das gut?

  3. Post
    Author
  4. 2501

    Interworld kenne ich nicht. Ich streife Gaiman eigentlich immer nur weil er von allen empfohlen wird und doch sehr angenehm schreibt. American Gods liest sich wirklich gut und ist manchmal sehr witzig, manchmal sehr traurig. Aber ich finde er leiert immer so dahin, bis er halt mal am Ende ankommt und das Buch aus ist. Vielleicht habe ich da aber nur Konventionelleres erwartet. The Graveyard Book soll gut sein, das wartet hier auch noch irgendwo.

    Aber dann lass ich grad mal die Geek-escapist-Mütze auf…

    Zwischen-den-Welten-Thema: Only Forward (eigentlich Sci-Fi), nicht auf Deutsch lesen. Schon wegen dem Spoiler im deutschen Titel.

    Anti-Tolkien-Fantasy: „Perdido Street Station“. Frei von echten Helden und lustwandelnden elbischen Friseuren.

    Und noch was gaaaanz anderes, aber angenehm zum lesen: „Eine neue Erde“ von Eckhart Tolle. Für jeden selbst zu entscheiden, ob es Fantasy ist oder nicht ;) Ich mags, weil ich sowas grad brauch.

  5. Post
    Author
    ines

    ha, die geek escapist mütze! die find ich gut!

    danke für die tipps. mit dem herrn tolle bin ich ja skeptisch, andererseits muss ich erst mal reinschauen, vielleicht verstehe ich dann den hype.

    was gute unetrhaltung betrifft: ich mochte „götter ohne manieren“ von marie phillips – üer griechische götter, die auf der erde leben und, wie der titel sagt, überhaupt gar keine manieren den schnöden sterblichen gegenüber haben. auch so eine idee mit zwei welten, fällt mir gerade auf…

  6. 2501

    Der Herr Tolle erfindet das Rad nicht neu. Wer – wie ich vielleicht zu viel in letzter Zeit – etwas über sich+andere+undso nachdenkt, erfährt zwar nicht wirklich viel Neues, aber doch die eine oder andere Bestätigung. Ist manchmal ganz gut zu wissen, dass man in seinem Kopf nicht gegen Windmühlen kämpft. Und für andere ist es wahrscheinlich ‚esotherischer Schmarrn‘ – das wäre dann die Zielgruppe ;)

    ‚Götter ohne Manieren‘ klingt witzig, danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.