Der Pitch – Das Fazit

2 Comments

Es gibt für mich kein Patentrezept für den erfolgreichen Pitch. Aber es gibt bestimmte Prinzipien, die sich schwer verleugnen lassen.

Ein guter Titel, eine klare Logline, eine verständliche Synopsis. Dazu eine eindeutige Hauptfigur, bei der mir klar ist, woher sie kommt, was sie erreichen will und wie sie entgegen aller Hürden dorthin kommt. Ein fundiertes Wissen über das Genre und den Tonfall der Geschichte ist auch hilfreich.

Unterm Strich geht es also darum, so viel wie möglich über die eigene Geschichte zu wissen, bevor man pitcht.

Also, viel Erfolg!

Share this Post

InesDer Pitch – Das Fazit
Der Pitch


Comments 2

  1. a!exander schmelzer

    „Unterm Strich geht es also darum, so viel wie möglich über die eigene Geschichte zu wissen, bevor man pitcht.“ – Danke Ines! wieder gut, die Basics zu hören, über die wir immer wieder brüten, bis wir irgendwann ausrufen: Heureka! ;-)a!exander

  2. Post
    Author
    Ines

    naja, wenn ich bei schriftlichen pitches wiederholt lese „idee für eine serie oder eine sitcom“ oder „exposé für einen fernseh- oder kinofilm“, und wenn eine einfache frage wie „was ist der protagonist eigentlich von beruf?“ den pitchenden aushebelt, muss man sich eben irgendwann auf die basics besinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.