Be Creative #177

Leave a Comment

Ich verstehe nicht wie die Menschen die diese Karte gezeichnet haben die Bewohner des Mondes übersehen konnten. Die grauen da unten, das sind zum Beispiel Brüder. Der eine liebt es am Südpol zu schlafen und versucht dabei die Farbe der Umgebung anzunehmen (was ihm nicht gelingt, er ist ja kein Chamäleon). Die blaue Familie hat immer ihre liebe Not mit den beiden Zwillingstöchtern. Die hüpfen so wild herum dass sie schon öfters beinahe hinuntergefallen wären. Und die Frau in braun will alle Mond-Meere befahren. Der grüne Kerl macht sich immer einen Spaß daraus vorbeikommende Raumschiffe anzuhalten und tut so als ob er mitgenommen werden möchte (was natürlich nicht geht, er ist viel zu groß). Und am lustigsten ist der schwarze Mann ganz oben. Er winkt uns immer zu und verschwindet dann im dunklen Hintergrund. Wahrscheinlich glauben deshalb immer noch alle hier auf der Erde, dass die Geschichte vom „Mann im Mond“ eine Lüge ist.

I have no idea why the people who were drawing this map forgot about the inhabitants of the moon. The grey ones for example, they are brothers. One of them loves to sleep on the south pole and always tries to blend in with the color of his surroundings (very unsuccessfully, he isn’t a chamaeleon at all). The blue family always has to keep an eye on their twin daughters. They are very wild and every now and then one of them almost falls off the edge. The woman in brown wants to sail all the seas of the moon. The green guy is making fun of all the spaceships passing by – he pretends he wants to take a ride with them (which is clearly impossible because he is much to big). And the funniest dude is the black man on the top. He always waves at us and then he disappears in the dark. Maybe that is why here on earth everyone still thinks the „man on the moon“ is just a myth.

Be Creative #177 - The creatures of the moon, © Ines Häufler, 2011

Be Creative #177 - The creatures of the moon, © Ines Häufler, 2011

Share this Post

InesBe Creative #177
becreative365 Blog


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.