Be Creative #13

Leave a Comment

Vor einiger Zeit habe ich irgendwo ein Bild gesehen von einem nacktem Mann in seltsamer Verkleidung. Er sah aus wie von einem anderem Planeten. oder einem Paralleluniversum. Später kam dasselbe Bild in einer Dokumentation vor. Im Internet habe ich dann noch mehr Fotos gefunden. Sie stammen von einem indigenen Volk namens Selk’nam. Der österreichische Pfarrer und Anthropologe Martin Gusinde hat den Stamm um 1920 in Feuerland besucht, fotografiert und ein Buch darüber geschrieben. Bereits ab 1850 fand aber im Zuge der Besiedelung Feuerlands durch lateinamerikanische und europäische Einwanderer ein Genozid statt, der den Stamm beinahe ausrottete. Bei bestimmten Zeremonien trugen die Selk’nam Masken und bemalten ihre Körper.
Ich habe eines der Kostüme zum Vorbild für die Plastilinfigur genommen.

Some time ago I saw a picture of a man, naked, in a strange costume. He looked like he came from a different planet. Or from a parallel universe. Later I saw the same picture in a documentary. Then I found even more pictures on the internet. The men on the pictures belonged to an indigenous tribe named Selk’nam. Martin Gusinde, an Austrian priest and anthropologist, visited the tribe around 1920 in Tierra Del Fuego, took the pictures and wrote a book about them. But as early as 1850 the tribe had been almost wiped out because of the colonialisation by latin and European immigrants. At certain ceremonies the Selk’nam did wear masks and painted their bodies.
I took one of their costumes as a template for the plasticine figurine.

© Ines Häufler, 2011

© Ines Häufler, 2011

Share this Post

InesBe Creative #13
becreative365 Blog


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.