(ohne titel)

5 Comments

expertInnen plädieren für verbesserte finanzierung der IVF (invitrofertilisation, anm.), da diese langfristig vorteile für die wirtschaft erbringe.

(quelle)

ok. danke. bekommen diese eltern dann auch das mutter-/vaterkreuz nach erfolgreichem kindsauswurf? und die pharmakonzerne eine staatliche prämie? (wahnsinn. dass das nicht aufhört. diese idee, dass es beim kinderkriegen um nichts anderes als um wirtschaftsfaktoren ginge. und wie muss das in dem fall für eltern klingen, die sich kinder wünschen und keine bekommen können.)

Share this Post

Ines(ohne titel)
Blog


Comments 5

  1. Post
    Author
    ines

    überlege die gründung einer paranoia-gruppe. die paranoien (oder: paranoi? laut duden existiert dieses wort nicht im plural. ungerechtfertigterweise, wie ich meine) liegen derzeig ja auf der straße heum. man braucht sie sich nur anzueigenen. aber in der tat zählt die gebärparanoia in letzter zeit zu meinen liebsten.

  2. gingerbox

    lies mal heute katatonik. oder manche geschichten von casino. am rande passend dazu: auf meinem schreibtisch die bücher „gewissenlos. die psychopathen unter uns“ und „der soziopath von nebenan“.

  3. Post
    Author
    ines

    @gingerbox: habe ich richtig verstanden. also dass es nicht die damen selbst sind, die als paranoid eingestuft werden, sondern dass die von denen geschilderten erlebnisse selbiges auslösen können.

    diesbezüglich empfehle ich übrigens einen der poaranoia sehr zuträglichen dokumentarfilm: „operation spring“, über den ersten großen lauschangriff in österreich und seine folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.